top of page

EIN DONNERSTAG IM APRIL

Es gibt Tage, an denen einfach nichts los ist. Und es gibt Tage wie den 20. April. An diesem Donnerstag zeigt Oldenburg, wie vielfältig und ambitioniert die Kulturszene ist, welch spannende Projekte es gibt und dass für wirklich jeden was dabei ist. Der Haken daran: Es gibt viel zu sehen, aber nur wenig Zeit - denn auch dieser Tag hat nur 24 Stunden. Ihr habt also: Die Qual der Wahl!


Was, wann, wo - und wie? Fragen über Fragen stellen sich beim Blick auf den Oldenburger Kulturkalender (Bild: Shutterstock)

Und auch bei diesem Artikel gibt es einen kleinen Haken. Wenn ihr heute nicht zufällig Urlaub habt und/oder die Kunst beherrscht, an mehreren Orten gleichzeitig zu sein, wird er ein negatives Gefühl bei euch auslösen: Ihr verpasst was! Das ist niemals schön, aber seht das Gute daran: Verpassen kann man nur, was auch stattfindet. Und dass heute - und überhaupt - viel los ist in Oldenburg, ist doch ein ziemlich gutes Zeichen, oder? In diesem Sinne - here we go!


 


10.15 Uhr Exhalle Der Technical Ballroom ist das Theater der Digital Natives und der Treffpunkt für alle, die sich für die Zukunft des Theaters interessieren. Eröffnet wurde die Spielzeit im letzten Herbst von dem Stück "Offline", das die Immersion von Digital und Analog vielleicht am deutlichsten zeigt - und das nun wieder zu sehen ist.


14.00 Uhr Edith-Russ-Haus Die neue Ausstellung "From above, an island" des tasmanischen Künstlers James Newitt öffnet ihre Pforten für das Publikum. Wir waren vorab schon drin und haben ein wenig gesneaked: Man begibt sich dreidimensional in eine überaus spannende, beinahe kuriose und letztlich philosophische Geschichte. Das lohnt sich sehr!


17.30 Uhr Hermann-Ehlers-Straße/Altburgstraße Wenn kein Museum da ist, wird die Stadt halt selber eins! Mit dieser Haltung setzt das Stadtmuseum Oldenburg seine Exkursionen auf dem Fahrrad fort. Dieses Mal geht's durch Osternburg. Entdeckt den Stadtteil einfach nochmal neu!


18.00 Uhr Soul Kitchen Die kommenden vier Tage stehen ganz im Zeichen des Metropoly Klubfestivals. Was ihr euch darunter vorzustellen habt, haben wir hier erklärt. Bevor es aber ins Metro oder Poly geht, steht die Eröffnung an. Und zwar in einer neuen Location in Oldenburg, nämlich der Soul Kitchen im Alten Stadthafen. Ab 19 Uhr gibt's den Film "Rocker, Popper, Discogänger" über die Oldenburger Klubkultur der letzten Jahrzehnte, ab 20:30 Uhr wird aufgelegt!


18.00 Uhr Werkschule Nein, die Werkschule ist nicht nur da, um selbst etwas zu lernen. Im Kunstforum im Erdgeschoss werden immer wieder spannende Ausstellungen regionaler Künstler:innen gezeigt. Heute findet die Eröffnung für "Dialog 2" von Ute Naue-Müller und Ingo Kraft statt.


Schon erste Stresspickel? Achtung, da kommt noch mehr! (Bild: Shutterstock)

18.15 Uhr Libretto Tanja Küddelsmann hat den Roman "Land aus Schnee und Asche" von Petra Rautiainen aus dem Finnischen übersetzt. Sie wird über ihre Übersetzungsarbeit und die Zusammenarbeit mit der Autorin berichten. Ein Muss für Skandinavien-Fans.


19.00 Uhr Theater k Eine echte Premiere wartet auf euch! Erstmals ist heute die "Eingeschlossene Gesellschaft" von Jan Weiler zu sehen. Manche von euch kennen wahrscheinlich die Verfilmung von Sönke Wortmann, die letztes Jahr in die Kinos kam. Live wirkt das Kammerspiel aber natürlich nochmal näher und plastischer.


19.30 Uhr Casablanca Kino Eine Woche vor dem offiziellen Kinostart steht hier die Niedersachsen-Premiere von "Der verlorene Zug" an, der die Wirren am Ende des Zweiten Weltkrieges aus weiblicher Perspektive erzählt. Was das Besondere daran ist, haben wir hier erklärt. Bonus: Hauptdarstellerin Anna Bachmann ist vor Ort und beantwortet eure Fragen!


20.00 Uhr Exerzierhalle Beim Diskursgewitter der Sparte 7 des Oldenburgischen Staatstheaters ist der Publizist und Lyriker Max Czollek zu Gast. Damit ist der gute Mann aber noch unzureichend beschrieben, denn interessant an ihm sind nicht zuletzt seine blitzgescheiten Gegenwartsanalysen, die unsere Gewohnheiten allzu gerne hinterfragen und mit denen er immer wieder polarisiert. Czollek liest aus seinem neuen Buch "Versöhnungstheater" und unterhält sich anschließend gern mit euch darüber! Noch mehr Infos? Haben wir hier für euch!


20.00 Uhr Flänzburch Grillmaster Flash gibt sich die Ehre! Nicht zum ersten Mal, aber trotzdem (oder gerade deswegen?) wird die Bude rappelvoll, das Konzert ist leider schon ausverkauft. Schade, eine Möglichkeit weniger an diesem ganz normalen Donnerstag im April. Aber vielleicht ist das auch gut so: Weniger Wahlqual.


20.00 Uhr Wilhelm13 Es war noch nicht das Passende dabei? Ihr habt irgendwie mehr Lust auf Jazz? Dann seit ihr in der Leo-Trepp-Straße richtig, denn dort wird heute wieder gejammt. Fun Fact: Erst gestern hab ich gelesen das Dave Grohl (Nirvana, Foo Fighters) in einem ähnlichen Rahmen seinen ersten Live-Auftritt hatte. Vielleicht entdeckt ihr den nächsten Rock- (oder Jazz-) Superstar im Wilhelm13?


Und das ist längst noch nicht alles. Es gibt ja noch laufende Ausstellungen wie zum Beispiel Bernhard Fuchs' "Ahorn" im Oldenburger Kunstverein (zu der ihr hier mehr erfahrt) oder "Wundern und Staunen" zum 100-jährigen Jubiläum des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Aber wir wollen auch nicht noch mehr heraus- oder sogar überfordern. Schließlich verpasst man (zwangsläufig) schon genug.


 

Wie wissen nicht, wie ihr das seht, aber unsere Interpretation des Veranstaltungskalenders ist eindeutig; Mehr geht nicht! Die Menge und Vielfalt der Veranstaltungen hätte in Bremen oder Hannover auch ganz ordentlich ausgesehen. Für eine Stadt der Größe Oldenburgs ist sie geradezu sensationell. Und doch ist dieser Tag letztlich nur: ein Donnerstag im April.

Comentários


bottom of page