ERKENNTNISSE AUS DEM KULTURAUSSCHUSS

Nachdem ihr bereits Montag in unserer Ankündigung vorab erfahren konntet, was es mit dem Kulturausschuss auf sich hat und was dieses Mal auf der Tagesordnung Platz fand, war es gestern dann soweit: Kevin hat sich das Ganze für euch live angeschaut und lässt euch heute an seinen persönlichen Eindrücken teilhaben.

Die Zahlen 1 bis 5 eingerahmt. Über diesem Rahmen das Wort Mai und rechts neben dem Rahmen eine Glühlampe
Darum ging's in diesem Ausschuss ... Grafik: Kulturschnack

Disclaimer: gerade deshalb erhebt dieser Beitrag keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit oder Abdeckung des gesamten Ausschusses. Aber wer wissen möchte, was alles im Detail passiert ist, findet diese Informationen natürlich im Protokoll der Ausschusssitzung, welches im Anschluss im Ratsinformationssystem veröffentlicht wird.

01: Einwohnerfragestunde nutzen!


Auch wenn an diesem Tag die Besucherinnen und Besucher keine Fragen stellen, bleibt ganz klar festzuhalten: Die Möglichkeit, in den ersten Minuten einer Ausschusssitzung eben genau das tun zu können bei Bedarf ist Demokratie at it's best. Wem also eine Frage auf dem Herzen liegt zu unserer Stadt, der findet in den jeweils thematisch passenden Ausschusssitzungen, die entsprechende Möglichkeit eben diese Frage zu stellen.


Zur Auflistung und den Terminen der einzelnen Ausschüsse findet ihr hier weitere Informationen: Ausschüsse des Rates > Stadt Oldenburg

02: Nachhaltigkeit muss ganzheitlich gedacht werden!


Natürlich beschäftigt uns alle das Thema der Nachhaltigkeit, gerade unter dem Gesichtspunkt des fortscheitenden Klimawandels. So auch die Stadt Oldenburg selbst, da sich unzählige - eigentlich alle - Bereiche einer Stadtverwaltung mit den Fragen, die hierbei entstehen, konfrontiert sehen.


Umso erfreulicher, dass aktuell in den Ausschüssen das neue Nachhaltigkeitsleitbild präsentiert wird. Denn anstatt, dass alle einzelnen Bereiche für sich arbeiten, wurde hier für die gesamte Stadtverwaltung ein umfassendes Bild geschaffen, an dessen Umsetzung die einzelnen Bereiche nun gemeinsam arbeiten können. Hier wird also an einem gemeinsamen Strang gezogen, damit sich Kräfte bündeln und der nötige Wandel so effizient wie nur möglich stattfindet!

Dass dieses ganzheitliche Denken absolut notwendig ist, wird schnell auch anhand der Rückfragen klar, denn beispielsweise die energetische Sanierung einer kulturellen Spielstätte betrifft direkt mehrere Fachbereiche.


03: Die Kulturförderung erneuert sich!


Einige der Punkte auf der Tagesordnung betreffen an diesem Abend auch die Kulturförderung. So wird es auch in diesem Jahr wieder eine Strukturbrücke als Fördermaßnahme geben, bei der auch weiterhin das Motto ganz klar ist: so unbürokratisch wie nur irgendwie möglich die Nachbeben der Coronakrise für die Kulturszene unserer Stadt abzufedern und unkompliziert Hilfe zur Verfügung zu stellen.

Abseits der Strukturbrücke als Sondermaßnahme, wurde jedoch auch auf organisatorischer Ebene die Antragsstellung für Förderungen erneuert und findet nun rein digital statt. Das vereinheitlicht und kanalisiert nicht nur das Verfahren für die Verwaltung, sondern soll ebenso den Prozess auch für die Kulturschaffenden übersichtlicher und einfacher gestalten. Alle Infos dazu findet ihr hier: Kulturförderung > Stadt Oldenburg

Neben klassischer Projektförderung, gibt es jedoch auch die sogenannte institutionelle Förderung. Dabei handelt es sich, einfach ausgedrückt, um eine anhaltende, vertraglich zugesicherte Fördersumme für Kultureinrichtungen. Auch diese soll in den kommenden Monaten, im engen Austausch mit Politik und Kultur neu aufgestellt werden, um klarere Richtlinien erarbeiten, die zur Stärkung der Transparenz, wann und warum etwas gefördert wird, beitragen.


04: Wird die Kultur gebraucht, ist sie da und hilft wo sie kann!


Der Ukrainekrieg hinterlässt uns alle fassungslos, im Angesicht der Schicksale und des Leids, das die Menschen aktuell dort erfahren müssen. Wie wir euch bereits in einem unserer Artikel berichten konnten, leistet jedoch unter anderem auch die Kulturlandschaft unserer Stadt aktuell Hilfe wo immer sie nur irgendwie kann. Das Ausmaß und die unterschiedlichen Facetten all' dieser Hilfeleistungen wurde in dieser Sitzung nochmals geschildert, was einen wirklich überwältigt und freut.

Natürlich helfen Spendengelder hierbei riesig, doch es sind auch die kleinen Geschichten drumherum, die einen hierbei berühren. Um nur eine von vielen tollen Geschichten zu benennen, stellte der Verein Jugendkulturarbeit e.V. nicht nur sofort seine Räumlichkeiten für Geflüchtete zur Verfügung, sondern über den engen Kontakt und das gemeinsame Miteinander fand man auch schnell auf künstlerischer Ebene zueinander und arbeitete gemeinsam an kulturellen Projekten.


05: Der Carl-von-Ossietzky-Preis 2022 wird eine richtig große Sache!


Zum Abschluss und als letzte Erkenntnis bleibt nur "WOW" zu schreiben. Denn in dieser Sitzung wurde der Preisträger des diesjährigen Carl-von-Ossietzky-Preises 2022, der diesmal am 9. Dezember verliehen wird, bekanntgegeben und der hat es wirklich in sich!

Keinem geringeren als Pianist & Aktivist Igor Levit wird in diesem Jahr die Ehre des Preises zu Teil, der Menschen verliehen wird, die sich ganz im Sinne Ossietzkys für Demokratie stark machen und ihre Werte verteidigen! Uns erwartet also zum Ende diesen Jahres ein waschechtes Highlight. Mehr dazu werdet ihr selbstverständlich auch hier bei uns auf dem Kulturschnack erfahren!