ZAHLTAG: ARTOTHEK

Was bekommt man heute noch für 20 Euro? Bei den aktuell immer weiter steigenden Preisen für so gut wie alle Bereiche, wird die Auswahl leider zusehends kleiner. Doch wir hätten da einen Vorschlag! In der Artothek Oldenburg könnt ihr hierfür ein ganzes Jahr lang zeitgenössische Kunst ausleihen und dabei aus einer riesigen Auswahl an Werken schöpfen.


schwarze Zahl 20 groß und mittig auf Kulturschnack gelbem Hintergrund

Kaum zu glauben, oder? Ist aber wirklich so. Artotheken sind deshalb eine tolle Alternative und Möglichkeit für alle Menschen, die sich für Kunst begeistern und interessieren, doch diese nicht zwangsläufig selbst käuflich erwerben möchten oder auch können.

Denn tolle Kunst hat schließlich auch, völlig zu Recht, ihren Preis.


Die Artothek hier in Oldenburg wurde 1982 ins Leben gerufen, richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und fördert auch durch den Ankauf, die Präsentation und den Verleih schwerpunktmäßig regionale Künstlerinnen und Künstler. Eine Leihkarte können alle abschließen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Die bereits bestehende Sammlung kann sich dabei wirklich sehen lassen, da zum Sammlungsbestand inzwischen über 2000 Werke gehören und die Sammlung wächst durch regelmäßigen Neuankauf sogar weiterhin.

 

ARTOTHEK OLDENBURG

PETERSTRAßE 1 26121 OLDENBURG ÖFFNUNGSZEITEN: MONTAG & DONNERSTAG 15:00 - 19:00 UHR

 

Neben der reinen Kunstausleihe, die es einem ermöglicht auch in den eigenen vier Wänden in den Genuss toller Kunstobjekte zu kommen, ist die Artothek aber ebenso Bildungseinrichtung und bietet immer wieder unterschiedliche Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Denn Kunst ist schließlich nicht nur dekorativ, sondern auch inspirierend!


Sich mit den Werken wirklich beschäftigen und auseinandersetzen zu können, das erfordert auch Ruhe. Und wo könnte man diese besser finden als in seinem eigenen zu Hause.

Aber auch in ihren eigenen Räumlichkeiten innerhalb des alten Palazzogebäudes an der Peterstraße 1 ist die Artothek ein Ort zum Anfassen, an dem jede Form der falschen Scham fehl am Platze ist. Die Skulpturen dürfen angefasst, in die Hand genommen und genau betrachtet werden und auch in den Bilderstapeln darf frei geblättert werden.


Und es wird sogar noch besser: für Auszubildende, Studierende, Arbeitslose, Sozialhilfebezieher, Wehr- und Zivildienstleistende gilt sogar noch ein ermäßigter Betrag von 10 Euro pro Jahr.


Also, wenn hier nicht das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, dann wissen wir es auch nicht.

Die konkreten Leihbedingungen der Artothek findet ihr unter folgender Adresse:

www.oldenburg.de/startseite/kultur/museen-kunsthaeuser/artothek/leihbedingungen