top of page

PODCAST: FOLGE 17

In unserem Kulturschnack Podcast treffen wir uns regelmäßig mit den Menschen, die die Kulturlandschaft unserer Stadt mit ihren Projekten, Ideen und Institutionen erst zu dem machen, was sie ist. In dieser Folge könnt ihr eintauchen in die Welt des Edith-Russ-Hauses für Medienkunst.

Alles begann mit einem Erbe. Dem Erbe einer Frau, die über ihr gesamtes Leben hinweg ein kleines Vermögen anhäufen konnte, es der Kunst widmete und am Ende der Stadt Oldenburg vermachte. Ihr Name: Edith Maria Ruß. Doch sie verband diese großzügige Geste mit einem klaren Auftrag, denn ein Haus für die Kunst des bevorstehenden und gerade anbrechenden neuen Jahrtausends sollte geschaffen werden.

Außenansicht des Edith-Russ-Hauses für Medienkunst
Peterstraße Ecke Katharinenstraße steht der ästhetische Bau und ist kaum zu übersehen. Foto: Edith-Russ-Haus für Medienkunst

Nach einigen Überlegungen entschied man sich dann für einen Ansatz, der nicht nur hier in Oldenburg, sondern auch darüber hinaus im ganzen norddeutschen Raum eine künstlerische Lücke zu schließen vermochte. So entstand das Edith-Russ-Haus für Medienkunst.


Die genauen Details, wie die Ausstellungen jeweils entstehen, man mit den Künstlerinnen und Künstlern zusammenarbeitet, was sich hinter dem Begriff der Medienkunst verbirgt und warum er eigentlich gar nicht mehr so gerne vom Haus selbst verwendet wird, all' das erzählt uns in dieser aktuellen Folge vom Kulturschnack das Leitungs-Duo des Hauses Edit Molnár und Marcel Schwierin.


Wir können euch einen Besuch des Hauses nur wärmstens empfehlen - lasst euch inspirieren und begeistern! Viel Spaß beim Hören und Entdecken!

 

Mehr Informationen rund um die aktuellen Ausstellungen, Führungen, Workshops und auch die ausgeschriebenen Stipendien findet ihr unter folgendem Link:


Opmerkingen


bottom of page