Thorsten Lange & Kevin Altenberger.png
WIR SIND DER SCHNACK
Signet_Kulturschnack_RGB_STANZE.png

Der Kulturschnack ist ein redaktionelles Angebot des Kulturbüros der Stadt Oldenburg (Oldb). 

 

Die verantwortlichen Redakteure sind:

  • Kevin Altenberger (ka) 

  • Thorsten Lange (tl).

KEVIN ALTENBERGER

Bin Kind der 90er, nie “allein zu Haus” gewesen und die eine Hälfte vom Kulturschnack.


Nachdem ich mir unter anderem bei einem Major-Label der Berliner Musikbranche und auch in der Content Creation meine Sporen verdienen konnte, bin ich seit Juni 2021 im Kulturbüro der Stadt Oldenburg für die Umsetzung der digital-analogen Kulturstrategie zuständig. Was das bedeutet?


Ich möchte daran mitwirken die immer weiter fortschreitende digitale Transformation für die Kulturszene unserer Stadt so zu gestalten, dass sie weiterhin das unersetzbare, analoge Kulturerlebnis fest im Blick behält. Dabei möchte ich digitale Angebote schaffen, die diese Erlebnisse fördern, florieren lassen und in ihrer vollen Pracht präsentieren.

Mit dem Kulturschnack schaffen wir eine solche Plattform. Eine Plattform, mit der wir Fläche bieten können, Raum für Debatten schaffen, aber auch Berührungsängste abbauen wollen - als klassisches Arbeiterkind, für das Kultur nie eine gegebene Selbstverständlichkeit war, ist mir dieser Anspruch ein ganz persönliches Anliegen.

Kevin Altenberger
Thorsten Lange
THORSTEN LANGE

Mit Jahrgang 1975 der Elder Statesman des Kulturschnack. Digital hängt mich Young Gun Kevin natürlich ziemlich ab, sonst weiß ich aber auch noch so ungefähr, was läuft.

 

Meine Stärken? Vor allem Text und Redaktion. Gefühlt war ich mein halbes Leben Redenschreiber, tatsächlich waren es aber nur sechzehn Jahre. Daneben bin ich als Freelancer vor allem in Sachen Content Marketing unterwegs.

 

Und die Kultur? Kenne ich aus der Konsumentenperspektive ganz gut. Seit 2018 darf ich aber auch einen Teil meiner Arbeitszeit für sie einsetzen - jetzt endlich kompetenzkonform im redaktionellen Bereich. Mein klares Ziel dabei: Der Oldenburger Szene so viel Rampenlicht geben wie möglich. Und dieses Licht strahlt hoffentlich hell, also auch in die Nischen und hinter die Kulissen. Schließlich ist die Kultur mehr als die Bühne, sie ist eine Welt drum herum, die uns bewegt und bereichert. Davon will ich erzählen.