Willkommen am Theaterhafen, © Femke Kujas
24.05.2018

Der kühle Kopf am Theaterhafen

Femke lässt sich gerne von Themen wie Sport, Natur und Kulinarik inspirieren und lernt immer wieder unentdeckte Kulturbereiche in Oldenburg kennen., © Femke KujasAutor: Femke
Femke lässt sich gerne von Themen wie Sport, Natur und Kulinarik inspirieren und lernt immer wieder unentdeckte Kulturbereiche in Oldenburg kennen.

Willkommen im Theaterhafen! Es ist 15 Uhr. Generalprobe vom Stück „Alice im Wunderland: L-S-Dreamland“. Während die Schauspieler auf Abruf bereit stehen, laufen für Tatjana Müller die letzten Vorbereitungen.
Vorab: Tatjana Müller ist Inspizientin beim Staatstheater Oldenburg in der Sparte Schauspiel.

Welche Rolle nimmt Tatjana als Inspizientin nun ein?

Sie ist für den technischen und personellen Arbeitsablauf während der Bühnenproben und Vorstellungen verantwortlich und gibt vom "Vorhang auf" bis zum Applauslicht die erarbeiteten Einsätze für alle beteiligten Gewerke. Sie ruft über ihr Headset am Inspizientenpult die Schauspieler auf die Bühne, gibt der Licht- und Ton-Crew die richtigen Zeichen, auf ihre Veranlassung öffnen und schließen ihre Kollegen den Vorhang und auf ihr Kommando bedienen die Kollegen der Betriebstechnik die Aufbauten.

Wie bekommt man eine Chance zum Sprung ans Inspizientenpult?

Inspizientin ist ein Anlernberuf. Tatjana ist seit 34 Jahren im Theater, kennt die Theaterabläufe einwandfrei und kann sicher und konzentriert auf unvorhergesehene Zwischenfälle sofort Ihre Mittlerposition einnehmen.
In Deutschland gibt es weder ein Studium, noch eine Ausbildung zur Inspizientin. Eine Inspizientin wird aus dem internen Personal eines Theaters herausgefiltert.

Alle Kollegen sitzen an verschiedenen Orten und hangeln sich an einem Textbuch entlang, indem die visuellen und akustischen Arbeitseinsätze notiert werden. Durch ein „Go“ von Tatjana funktioniert das Team wie ein kleines Orchester – ich habe mit ihr gesprochen.

„Wir sind viele kleine Zahnräder, die sich in einem Getriebe zusammenfügen müssen, damit ein Vorstellungsablauf reibungslos funktioniert. Wenn einmal Sand im Getriebe ist, kann dies auch gefährlich werden. Wenn beispielsweise ein Podest gefahren wird, ohne dass der Schauspieler sich richtig platziert hat.“

Zu welchem Zeitpunkt steigt der Puls?

 „Der Puls steigt immer eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Der Puls steigt immer vor den Hauptproben. Der Puls steigt immer, weil man unterschwellig befürchtet etwas vergessen zu haben.“
Was gefällt dir persönlich an der Schlüsselrolle als Inspizientin?
„Mir gefällt der Job als Inspizientin, da ich gerne Verantwortung übernehme, weil ich es gerne habe, wenn eine Sache nicht nur so gut wie nötig sondern so optimal wie möglich abläuft und ich einen guten Einfluss darauf ausüben kann. Ich fahre gerne auf einen Wimpernschlag genau und es macht mir viel Spaß dafür Sorge zu tragen, dass die riesen Arbeit, die das Regieteam und die Schauspieler leisten, auf der Bühne zum Ausdruck gebracht wird.“

Was ist das besondere daran, hier auf dem Theatergelände zu arbeiten, was ist der Unterschied zur normalen Arbeit direkt im Staatstheater?

„Wir haben hier mit nichts angefangen. Hier wurde alles von unendlich vielen Händen und fleißigen Helfern aufgebaut. Hier wird spontan reagiert, falls noch was gebraucht wird. Wir arbeiten unter völlig anderen Bedienungen und die Kollegialität wird auf die Probe gestellt – funktioniert jedoch hervorragend. Hier wird das erste Mal in einer runden Manege und unter anderen Akustik- und Lichtbedingungen gearbeitet, denn die Schauspieler arbeiten mit Mikroports die teilweise unter der Maske angebracht sind.“ Die ganzen Vorbereitungen kosten viel Kraft und Energie, doch zum Schluss läuft alles wie am Schnürchen.

Place to be!

Seid bei dem einmaligen Flair (bis zum 01. Juli) auf dem Theaterhafen dabei und sichert euch jetzt noch Karten in der Touristinfo Oldenburg für euer Lieblingsstück. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen nochmal im Programm zu stöbern: http://staatstheater.de/theaterhafen .
Der Vorgeschmack hinter den Kulissen in der Theater-Manege hat mich persönlich direkt zum Verweilen verführt und mir ein Lächelmoment geschenkt!

Femke lässt sich gerne von Themen wie Sport, Natur und Kulinarik inspirieren und lernt immer wieder unentdeckte Kulturbereiche in Oldenburg kennen., © Femke Kujas

Autor: Femke

Femke lässt sich gerne von Themen wie Sport, Natur und Kulinarik inspirieren und lernt immer wieder unentdeckte Kulturbereiche in Oldenburg kennen.

Vor 3 Jahren startete Femke hier als völlig Ortsfremde ihre Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit und freut sich täglich darüber, ihren Anker in diese pulsierende und schöne Stadt gesetzt zu haben, in der einen immer wieder freundliche Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Alle Beiträge von Femke
Sie wechseln mit der Suche zur oldenburg-tourismus.de
Sie wechseln mit der Suche zur oldenburg-tourismus.de