Führung zum Museumstag im Landesmuseum, © Hannah Stelljes
09.05.2018

Internationaler Museumstag 2018 Oldenburg

Steffen Pilney lebt seit 2011 in Oldenburg. Der gebürtige Ostfriese hat Kulturluft hinter den Kulissen des Filmfests geschnuppert. Oldenburg hat es ihm besonders wegen des kulturellen Angebots angetan., © Privat Autor: Steffen
Steffen Pilney lebt seit 2011 in Oldenburg. Der gebürtige Ostfriese hat Kulturluft hinter den Kulissen des Filmfests geschnuppert. Oldenburg hat es ihm besonders wegen des kulturellen Angebots angetan.

Internationaler Museumstag 2018

„Neue Wege. Neue Besucher“. So lautet das Motto des Internationalen Museumstags am 13. Mai 2018. Museen auf der ganzen Welt wollen Freunde von Kunst, Kultur und Geschichte an diesem Sonntag mit einem bunten Programm begeistern.

Selbstverständlich ist auch Oldenburg dabei: In das Horst-Janssen-Museum, das Stadtmuseum, das Edith-Russ-Haus für Medienkunst, die Landesmuseen für Kunst- und Kulturgeschichte und Natur und Mensch sowie der Oldenburger Kunstverein habt ihr am Sonntag freien Eintritt! Damit ihr wisst, was euch erwartet, sind dies die Highlights des Internationalen Museumstages 2018 in Oldenburg:
 

Quack!

Wie wär’s mit einer tierischen ENTdeckungsreise? Um 12 Uhr gibt es im Stadtmuseum eine halbstündige Kurzführung durch die „DUCKOMENTA“. Das Enten-Universum in den historischen Stadtvillen ist nicht nur witzig, es zeigt berühmte Werke großer Künstler auch noch mal in einem völlig neuen Blickwinkel. Eine weitere Kurzführung findet auch um 15 Uhr statt.
 

Selfmade-Klangsessions

Musikalisch wird es im Edith-Russ-Haus. Und zwar nicht im klassischen Sinne. Wie es sich für ein Ausstellungshaus für Medienkunst gehört, geht es hier ums Musizieren mit dem Tablet. Experimentieren mit Musik-Apps, Beats bauen, Stimmen und Geräusche verfremden − Die Möglichkeiten sind enorm. Gleich drei Klangsessions wird es geben, um 12, 14 und 16 Uhr.

Horst Janssen im Fokus

Was wisst ihr eigentlich über den Namensgeber des Horst-Janssen-Museums? Am Internationalen Museumstag steht er im Fokus des Programms. Um 11 und um 14 Uhr findet jeweils eine Familienführung statt, die das Leben und das Werk von Janssen thematisiert. Wer es etwas knackiger, aber nicht weniger informativ mag: Kurzführungen gibt es 13 und um 16 Uhr.
 

Papiertheater-Filme

Studierende des Bachelors Kunst und Medien an der Uni Oldenburg haben eigene Papiertheater inszeniert und diese dann gefilmt. Die Filme zeigt das Landesmuseum im Schloss von 12 bis 13 Uhr. Zusammen mit dem Master Integrated Media haben wiederrum Studierende von Kunst und Medien Gemälde tricktechnisch und filmisch bearbeitet und vertont − die Kunst also zum Leben erweckt! Von 15 bis 16 Uhr stellen sie ihre Filme vor und erzählen ihre Entstehungsgeschichten. Zu sehen sind die Videos aber auch so, von 11 bis 17 Uhr. 
 

Indiana Jones lässt grüßen

Für die Archäologie-Fans unter euch (auch ohne Peitsche und Hut) veranstaltet das Landesmuseum Natur und Mensch von 10 bis 18 Uhr ein Quiz: Das Museum zeigt in seinen Ausstellungen bedeutende Funde des Nordwestdeutschen Raums, die als Inspiration für eine spannende Zeitreise und knifflige Rätsel dienen. Als Hilfestellung nützt vielleicht die eine oder andere Führung: Um 11.15 oder um 15 Uhr könnt ihr zum Beispiel die Sonderausstellung „Schamanen − Jäger und Heiler Sibiriens“ näher kennenlernen.

Strick-Guerilla

Kennt ihr die bunten Strick-Stulpen, die in Oldenburgs Innenstadt über die Pfeiler am Straßenrand gestülpt sind? Diese stadtverschönernde Guerilla-Kunst nimmt der Kunstverein (OKV) zum Anlass, am Museumstag selbst stricken zu lassen. Den ganzen Tag könnt ihr vorbeikommen und helfen, den Eingangsbereich mit Strick-Deko zu verschönern und euch austauschen über Kunst, Stadt und auch die Ausstellung „gesammelt“, die beim OKV zu sehen ist. Perfekt, um den Museumstag in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen!

Alle Infos

Am Internationalen Museumstag gibt es also die geballte Ladung Kultur, mit einer Menge Spaß und vielen wissenswerten Hintergrundinfos zu Künstlern und Kunstwerken. Nutzt also die Gelegenheit, schlendert mit dem Eis in der Hand von Haus zu Haus und lasst euch überraschen! Auf www.museumstag.de gibt es alle Infos über die Aktionen, auch außerhalb Oldenburgs.  

Steffen Pilney lebt seit 2011 in Oldenburg. Der gebürtige Ostfriese hat Kulturluft hinter den Kulissen des Filmfests geschnuppert. Oldenburg hat es ihm besonders wegen des kulturellen Angebots angetan., © Privat

Autor: Steffen

Steffen Pilney zog 2011 nach Oldenburg, um Kunst und Germanistik zu studieren. Der gebürtige Ostfriese lebte zuvor ein Jahr lang in Göttingen und absolvierte ein Freiwilliges Kulturelles Jahr in einem Programmkino. Der Film- und Hörspielfan arbeitete unter anderem für das Internationale Filmfest Oldenburg. An seiner Wahlheimat gefällt ihm besonders das kulturelle Angebot, die Restaurants und das Casablanca Kino. Zurzeit ist Steffen im Pressebüro der Stadtverwaltung tätig. Sein Masterabschluss-Hörspiel „Tod auf der Kegelbahn!“ ist bei Soundcloud zu hören.

Alle Beiträge von Steffen
Sie wechseln mit der Suche zur oldenburg-tourismus.de
Sie wechseln mit der Suche zur oldenburg-tourismus.de