Beleuchtete Außenansicht des Horst-Janssen-Museum Oldenburg., © Christian J. Ahlers/ HJM

Horst-Janssen-Museum

Horst Janssen war Zeichner, Grafiker, Lithograf, Plakatkünstler, Autor und Illustrator, der in Oldenburg aufwuchs und auch hier begraben ist. Ihm und seinem Werk ist das Horst-Janssen-Museum in Oldenburg gewidmet. Die Dauerausstellung umfasst zahlreiche Originalwerke des Künstlers, die in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden, so dass man immer wieder etwas Neues entdecken kann. Das Portfolio umfasst dabei Zeichnungen, Radierungen, Lithografien und Holzschnitte, von Selbstporträts und Porträts anderer, über Stillleben und Erotik bis hin zu Landschaften. Einen Eindruck vom Umfeld und der Arbeitsweise des Künstlers vermitteln das Arbeitszimmer Horst Janssens und weitere persönliche Gegenstände.

Neben den klassischen Texttafeln vermitteln Infoterminals und Filme Hintergrundinformationen zu den ausgestellten Werken.

Blick in einen Ausstellungsraum, indem sich Besucher informieren.

EIN MUSEUM FÜR EINEN EINZIGEN KÜNSTLER?

Zusätzlich zur Dauerausstellung gibt es jährlich drei bis vier Sonderausstellungen, von Künstlern, die wie Janssen Zeichnung und Druckgrafik ins Zentrum ihrer Arbeit stellen. Darunter sind regelmäßig Ausstellungen international bekannter Künstler; das Museum bietet aber auch jüngeren, noch vergleichsweise unbekannten Künstlern eine Bühne. Noch bis Januar 2018 zeigt das Museum eine Ausstellung des 1982 geborenen Künstlers Tobias Dostal, dem diesjährige Gewinner des Horst-Janssen-Grafikpreises. In seiner Kunst verbindet er Zeichnung, Film und Installation auf eine einzigartige und magische Weise und schafft durch das Spiel mit Licht, Schatten und Bewegung verblüffende visuelle Effekte.

KANN MAN DA NOCH MEHR MACHEN?

Na, klar! Jeden Sonntag finden Führungen statt. Wer sich in der Mittagspause vom Alltag ein wenig ablenken möchte, hat dazu bei der Kurzführung „Mittags im Museum“ Gelegenheit. Für alle, denen abends nach etwas Kultur zumute ist, bietet das Horst-Janssen-Museum mit dem Format „Kurz nach Feierabend entspannt ins Museum“ abendliche Rundgänge durch die Ausstellungen.

Selbst künstlerisch aktiv werden kann man bei den Workshops und Kursen im Museum, z.B. beim Handlettering oder experimentellen Drucken. In unregelmäßigen Abständen gibt es außerdem viele weitere coole Aktionen wie Improvisationstheater, Künstlergespräche, Zen-Meditation in der Ausstellung und vieles mehr. Für alle Veranstaltungen einfach den Oldenburger Veranstaltungskalender im Blick behalten und vor allem für Workshops unbedingt rechtzeitig anmelden!

Wer an der Uni Oldenburg oder der Jade-Hochschule studiert, genießt übrigens freien Eintritt in das Horst-Janssen-Museum.

Und auch, wer einfach nur einen Kaffee trinken will, ist im Horst-Janssen-Museum richtig. Das neue Café „Farbwechsel“ im Foyer des Museums, lädt zum Verweilen ein. Und im Sommer gibt es auch wunderschöne Terrassenplätze im Museumsgarten - eine „Oase“ mitten in der Stadt.

Blick in den Museumsgarten.

Porträt von Horst Janssen, © Horst-Janssen-Museum
©

20.03.2018

Meine Reise zu Horst Janssen

Autor: Kulturtussi

Mehr lesen
Lautmalerei im Comic, zu sehen im Stadtmuseum., © Stadt Oldenburg
©

07.02.2018

Die Neunte Kunst

Autor: Steffen

Mehr lesen
Kunst ist immer Illusion und Illusion ist immer Kunst., © Angelika Schwaff
©

04.12.2017

Der Zauber der Kunst

Autor: Angelika

Mehr lesen
Sie wechseln mit der Suche zur oldenburg-tourismus.de
Sie wechseln mit der Suche zur oldenburg-tourismus.de